Buchtipp: Abgefahren!

Ein kosmopolitischer Hund namens Rudi, ein grummeliger Opa und eine klimaschützende Enkelin prallen in „Abgefahren!“ aufeinander. Und der Name ist Programm. Mit viel Witz will die infografische Novelle ihre Leser:innen für die Verkehrswende begeistern.  

Wie bewegen wir uns in zehn Jahren fort? Anders als heute. Daran führt kein Weg vorbei, wenn wir das Klima und damit uns Menschen schützen wollen. Wie das aussehen kann, zeigt uns „Abgefahren!“, die infografische Novelle zur Verkehrswende. Sie macht eines deutlich: Es gibt gute Argumente für die Verkehrswende und wir müssen uns vor dieser Veränderung nicht fürchten.

Mischung aus Info-Broschüre und Graphic Novel

Doch klären wir zuerst einmal, was eine infografische Novelle überhaupt ist. Bei Infografik denkt man an die Masterarbeit an der Universität. Novelle klingt nach langweiligem Buch, das man in der Schule lesen musste. Eine Kombination aus beidem klingt nicht sehr vielversprechend. Das ist es aber, denn „Abgefahren!“ ist eine Mischung aus Infografiken und einem Graphic Novel. Die Infografiken präsentieren den Leser:innen spannende Zahlen zum Thema Verkehr. Eine Familie, bestehend aus Tochter, Opa, Vater und dessen Freundin, dem neusten Familienmitglied, sowie Hund Rudi stehen im Mittelpunkt der Handlung. Mit viel Humor lassen sie die Leser:innen an ihren anfänglichen Zweifeln und späteren Aha-Erlebnissen teilhaben.

„Abgefahren!“ zeigt uns eine Vision

Dass wir uns aktuell in einer Sackgasse befinden, macht „Abgefahren!“ deutlich. Zu viele Pkw, die die Straßen verstopfen, zu viel Verkehrslärm, der den Menschen nachts den Schlaf raubt und zu viele Abgase, die die Erderhitzung befeuern. Die infografische Novelle zeigt den Leser:innen eine Vision, für die es sich lohnt, zu kämpfen. Bei der Verkehrswende geht es nicht allein um Klimaschutz. Es geht auch darum, für uns Menschen eine lebenswerte und gerechte Zukunft zu gestalten. Weniger Kraftfahrzeuge auf den Straßen und weniger Flugzeuge in der Luft bedeutet sauberere Luft für alle. Es gibt mehr Platz für uns Menschen – zum Spielen, Spazieren und Radfahren.

Autos sind keine guten Mitbewohner

Aktuell nimmt das Auto noch viel zu viel Platz im öffentlichen Raum ein. In „Abgefahren!“ wird dies zum Beispiel in Form einer Mobilitäts-WG deutlich gemacht. Allein der Pkw braucht die Hälfte des Wohnraums. Die andere Hälfte müssen sich die Öffis, Radfahrer:innen und Fußgänger:innen aufteilen. Wer will also ein Auto als Mitbewohner? Vermutlich nicht einmal der grummelige Opa und Hund Rudi.

Auch die Zweifler lassen sich überzeugen

Die beiden von der Verkehrswende zu überzeugen, ist nicht leicht. Der Opa fährt lieber mit dem eigenen Auto, sieht junge Menschen lieber in der Schule als auf Klimastreiks und möchte eine Kreuzfahrt machen. Hund Rudi ist überzeugt von Klimahysterie und braucht als kosmopolitischer Hund Flugzeuge, um die Welt zu bereisen. Stopp. Ein kosmopolitischer Hund? Ja, genau diesem Humor begegnen die Leser:innen in „Abgefahren!“.

Neben dem Witz dürfen aber auch die Daten und Fakten nicht fehlen. Und diese überzeugen letztlich sogar den Kosmopoliten Rudi und den skeptischen Opa. Zum Beispiel, dass sich 81,6 Prozent der Flugziele der Österreicher:innen in Europa befinden und viele davon auch mit dem Zug erreicht werden können. Für Rudi bedeutet das: „Die meisten Flüge sind innerhalb Europas. Da können wir ja auch Zug fahren. Finde ich super, dann muss ich nicht in den Frachtraum.“

Maßnahmen werden vorgestellt

„Abgefahren!“ füttert die Leser:innen nicht nur mit Daten und Fakten, die deutlich machen, wieso wir eine Verkehrswende brauchen. Die infografische Novelle zeigt auch Maßnahmen, mit denen wir eine lebenswertere Zukunft gestalten können. Zum Beispiel die CO2-Bepreisung. Oder E-Autos, die am Ende ihres Lebens eine bessere Bilanz vorweisen können als Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren. Und sie rechnet den Leser:innen vor, wie wir uns diese Maßnahmen leisten können.

Humor darf nicht fehlen

Daten, Fakten und viel Humor, das sind die Zutaten der infografischen Novelle „Abgefahren!“. Damit eignet sie sich gut, sich einen schnellen und verständlichen Überblick über das Thema Verkehrswende zu verschaffen. Für Jung und Alt.

„Abgefahren!“ wurde von Agora Verkehrswende und Ellery Studio gestaltet und vom Klimaschutzministerium nun an die österreichischen Bedingungen angepasst.

Über die/den Autor:In

Nicole Frisch
Nicole Frisch
Nicole studiert Politikwissenschaft und Internationale Entwicklung an der Universität Wien. Das Ziel: Die Weltpolitik verstehen – und das Verstandene mit möglichst vielen Menschen teilen. Ihren Weg in den Journalismus hat sie über die NÖN gefunden. Ihre Schwerpunkte sind soziale Gerechtigkeit, Menschenrechte, Migration und Vergangenheitspolitik.

Ähnliche Artikel

Up-to-date bleiben

38FollowerFolgen
1,504FollowerFolgen
155FollowerFolgen
187AbonnentenAbonnieren

Neueste Beiträge