So können wir Wildtieren in der Hitze helfen

Die immer häufiger auftretenden Hitzeperioden machen nicht nur uns Menschen zu schaffen. Auch unsere heimischen Wildtiere leiden unter den extremen Temperaturen. Mit ein paar einfachen Tipps können wir den Tieren durch den heißen Sommer helfen.

Die Sommer in Österreich werden immer heißer, die Hitzeperioden immer länger. Besonders in städtischen Gebieten sind die extremen Temperaturen stark spürbar. Dunkle Flächen wie Asphalt und Beton speichern die Wärme und heizen die Stadt zusätzlich auf. Was schon für uns Menschen extrem belastend ist, kann für viele Wildtiere lebensbedrohlich werden. Denn durch die Hitze haben es die Tiere schwer, genügend Wasser zu finden. Pfützen und kleinere Gewässer trocknen aus und der Weg zur nächsten Wasserquelle ist für viele Bodentiere wie Igel oder Käfer oft zu weit entfernt. Anders als wir Menschen können viele Tiere auch nicht schwitzen. Sie benötigen das Wasser daher auch, um sich abzukühlen und zu reinigen. Die Folgen des Wassermangels: Hitzeschlag, Verdursten oder Dehydrieren.

Insekten wie Bienen, Hummeln oder Käfer benötigen das Wasser nicht nur als Durstlöscher, sondern auch zum Bau ihrer Nester. Während den extremen Trockenperioden regnet es zwar oft heftig, aber nur kurz. Das Regenwasser verdunstet schnell wieder und reicht den Insekten als Wasserquelle nicht aus. Der Wassermangel kann drastische Folgen mit sich bringen. Denn wenn die Insekten ihre Nester nicht bauen und verschließen können, überleben viele von ihnen die kalte Jahreszeit nicht. Mit ein paar einfachen Tipps können wir den Wildtieren jedoch gut durch die heiße Jahreszeit helfen.

Wasserschalen für Igel, Eichhörnchen und Co

Igel, Vögel, Eichhörnchen und auch Mäuse sind im heißen Sommer über jede zusätzliche Wasserquelle dankbar. Wer einen Balkon, eine Terrasse oder sogar einen Garten hat, kann dort eine saubere Schale mit frischem Wasser aufstellen:

  • Stellt die Schale an einen schattigen Platz.
  • Achtet darauf, die Schale nicht zu nah ans Gebüsch zu stellen, da sich sonst dort Jagdtiere wie Katzen auf die Lauer legen könnten.
  • Verwendet für Bodentiere wie Igel, Mäuse und Maulwürfe auch eine flache Schale. Sind die Schalen zu tief, können die Tiere in die Schale rutschen und ohne Ausstiegsmöglichkeit darin ertrinken.

Wenn ihr weder Balkon, Terrasse oder Garten besitzt, könnt ihr eine kleine Schale ans Fenstersims stellen. Achtet aber darauf, dass das Wasser nicht den ganzen Tag in der prallen Sonne steht.

Aufgepasst: Wechselt das Wasser täglich. So verhindert ihr, dass sich im Wasser Krankheitserreger vermehren. Die Erreger können bereits bei 24 Grad im Trinkwasser überleben. Sind die Tiere erst einmal damit infiziert, dauert der Krankheitsausbruch nicht mehr lange. Es reicht, wenn ihr die Schale mit heißem, klarem Wasser und einer gröberen Bürste reinigt. Ohne Spülmittel!

Vogeltränke und Bäder für heiße Tage

Vögel lieben es an heißen Sommertagen ein Wasserbad zu nehmen. Denn wie die meisten Tiere können auch Vögel ihre Körpertemperatur nicht durch das Schwitzen regulieren. Ein Bad im kühlen Nass erfrischt die Tiere und löscht auch den Durst. Was braucht ihr für eine Vogeltränke:

  • Am besten geeignet ist eine größere Schale mit mattem Boden und flachem Rand. Die Tiere können dort gut landen und haben im Becken einen guten Halt.
  • Die Schale sollte idealerweise zur Mitte hin etwas tiefer werden, damit auch größere Vögel bequem darin baden können. Tipp: Sehr gut eignen sich Untertassen von Blumentöpfen.
  • Stellt die Schale auf eine Erhöhung. So haben die Vögel einen Rundumblick und können bei Gefahr schnell ins Gebüsch oder auf einen Baum fliegen.
  • Stellt die Tränke an einen schattigen, ruhigen Ort.
  • Im Handel gibt es auch eigens für den Balkon eine Vogeltränke. Diese kann ganz leicht am Balkongeländer befestigt werden und bietet so den Vögeln ein angenehmes Bad in der Höhe.

Aufgepasst: Auch hier gilt, das Wasser regelmäßig zu wechseln. Ideal wäre es, zwei verschiedene Schalen zu verwenden. Das hat den Vorteil, dass Parasiten abgetötet werden, wenn die leere Schale mindestens 24 Stunden in der Sonne trocknet.

Bienen an der Insektentränke
Bienen tummeln sich an der Insektentränke. © Adobe Stock
Insektentränke für Bienen, Hummeln, Käfer und Co

Auch Insekten haben im Sommer Durst. Deshalb laden Vogeltränken und Wasserschalen nicht nur Vögel, Igel und Co ein, sondern auch viele Sechsbeiner. Dabei laufen die Tierchen allerdings Gefahr, in dem eigentlich gut gemeinten Nass zu ertrinken. Um das zu verhindern, legt kleinere Steine in die Schale, die bis zur Hälfte aus dem Wasser schauen. Auf denen können die Tierchen landen oder sie als Ausstiegshilfe nutzen.

Alternativ könnt ihr auch eigens für Insekten eine Tränke bauen:

  • Dafür verwendet ihr wieder eine flache Schale.
  • Befüllt diese, wenn möglich, mit Regenwasser. Bienen lieben natürliches, warmes Wasser (rund 20 Grad).
  • Legt in die Wasserschale Moos, Holzstückchen und kleine Steine, um den Tieren einen sicheren Platz am Wasser zu bieten.
  • Abschließend stellt die Insektentränke an einen sonnigen und windstillen Ort.
  • Regelmäßig Wasser wechseln und säubern und die Insekten haben ein sommerliches Wasserparadies.
Nothilfe für Wildtiere

Auch wenn sich Igel, Eichhörnchen und Vögel über die zusätzliche Wasserquelle freuen, solltet ihr sie nur im Notfall füttern. Wann ist es ein Notfall und wie soll man bei einem Notfall handeln? Die Wildtierhilfe Wien und der Tierschutz Austria helfen mit verletzten oder in Not geratenen Wildtieren.

Über die/den Autor:In

Linda Weidinger
Linda Weidinger
Linda hat Publizistik- und Kommunikationswissenschaft sowie CREOLE an der Uni Wien studiert. Die letzten Jahre arbeitete sie als Journalistin und Social Media-Redakteurin. Ihr Ziel: Die Menschen aufzuklären. Ihr Traum: eine offene, tierliebe und tolerante Gesellschaft. Ihre Schwerpunkte: Gerechtigkeit, Klima- und Umweltschutz.

Ähnliche Artikel

Up-to-date bleiben

38FollowerFolgen
81FollowerFolgen
87AbonnentenAbonnieren

Neueste Beiträge